Anzeigen
 

In die lokale Wirtschaft zu investieren lohnt sich

Wie die Wirtschaftsförderung Sachsen vermeldet, ist die sächsische Wirtschaft seit 2010 um 14 Prozent gewachsen und verzeichnet damit das zweitstärkste Wachstum im gesamtdeutschen Vergleich. Nicht nur die Automobilindustrie, der Maschinen- und Anlagenbau und der Agrarsektor gehören zu den traditionell starken Wirtschaftszweigen in Sachsen, auch die Technologiebranche und der Logistiksektor wachsen mit Blick auf weitere zukunftsorientierte Sektoren. Von Investitionen in die lokale Wirtschaft können nicht nur Unternehmen in Markersdorf, sondern die ganze Region profitieren.

Investieren in die lokale Wirtschaft heißt investieren in eine gemeinsame Zukunft

In vielen lokalen Unternehmen in Markersdorf und Umgebung steckt großes Entwicklungspotenzial. Wenn ein lokales Unternehmen marktfähig ist und gut funktioniert, dann lohnen sich Investition gleich auf zwei Ebenen: Einerseits lässt sich durch die größere Liquidität des Unternehmens auch die Profitabilität ankurbeln, andererseits lässt sich dadurch die nachhaltige Entwicklung des gesamten Wirtschaftsstandortes fördern. Von prosperierenden Unternehmen profitiert nicht nur der einzelne Betrieb, sondern die lokale Wirtschaft insgesamt - eine Sichtweise, die auch der Unternehmerverband Markersdorf e.V. vertritt.

Eine florierende, nachhaltige Wirtschaft kommt also auch den Kommunen und vor Ort ganz speziell der Großgemeinde Markersdorf zugute. Der wirtschaftliche Nutzen von Wachstum vor Ort drückt sich in positiven Effekten für den Arbeitsmarkt, regionalen Lohnzuwachs und damit Wohlstand aus. Im Idealfall nutzen lokale Unternehmen ihr Kapital, um es in ihren Standort und damit in die Region zu reinvestieren. Sie können so zu einem starken wirtschaftlichen Multiplikator werden.

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass die kleinen und mittelständischen Unternehmen ein regionaler Motor für Wachstum und Beschäftigung sind. Sie bringen wichtige Impulse für Infrastrukturentwicklungen und die Wettbewerbsfähigkeit. In der Digitalisierung liegen große Chancen, Effizienz zu steigern, größere und differenziertere Netzwerke in allen Bereichen auszubauen und damit bisher ungenutzte Potenziale sowohl in der Prozessoptimierung als auch im gezielten Einsatz von Spezialisierung und Kreativität auszuschöpfen.

Dabei geht es eben nicht nur um die Anpassung an globale Trends, sondern auch um den Ausbau regionaler Stärken und Kompetenzen mit Blick auf eine zukunftsorientierte Wettbewerbsfähigkeit.

Chancen am Kapitalmarkt

Auch der Handel bietet großes Entwicklungspotenzial. Wer in den Kapitalmarkt einsteigt und von Entwicklungen in der Automobil- oder Technologiebranche profitieren will, sollte sich gut informieren, bei welchem Broker er sein Depot eröffnet, zu welchen Konditionen man handeln kann und welches Portfolio der Dienstleister anbietet.

Auch wenn es natürlich je nach den eigenen Prioritäten unterschiedliche Optionen gibt, ist XTB insgesamt schon sehr gut im Rennen, wenn es darum geht, der beste internationale Investment-Broker zu sein. XTB bietet Zugang zu verschiedenen Trader-Plattformen und ein breitgefächertes Portfolio, das optimal auf die Interessen der eigenen Investmentstrategie passt. Zusätzliche Services wie ein Demokonto und leistungsfähige mobile Anwendungen, die den Zugriff auf die eigenen Chartanalysen und Trades auch von unterwegs leicht ermöglichen, sind eine wichtige Voraussetzung und können über den Erfolg kurzfristiger Strategien entscheiden.

Blick auf Zukunftsbranchen

Häufig haben gerade kleine und mittelständische Unternehmen ein besonders großes Entwicklungspotenzial, wenn es darum geht, Digitalstrategien profitabel im eigenen Betrieb umzusetzen. Immer mehr wird dabei heute auf Hybrid-Lösungen gesetzt, die unternehmensinterne Systeme mit Anwendungen externer Anbieter verbinden, sei es im Cloud- oder Softwarebereich.

Technologieunternehmen, die hier eine Nische bedienen und kundenorientierte, kompetente Lösungen finden, haben große Chancen, die Prozesse von Morgen mitzugestalten. Auch hier kann die regionale Vernetzung ein Antriebsmotor für Innovationen sein - denn wo Bedarf ist, muss eine Allzweck-Lösung nicht immer die beste sein.

Quelle: PR/Ost!